Willkommen bei Steuerrechner24.de - Aufzeichnungspflichten

Aufzeichnungspflicht wegen Mindestlohngesetzgesetz  Arbeitszeiten aufzeichnen   

Erfüllen Sie Sie schnell und einfach die Aufzeichnungspflicht nach § 17 Mindestlohngesetz und erstellen eine PDF mit den Arbeitszeiten. Die Aufzeichnungen müssen spätestens mit Ablauf des 7. Kalendertages erstellt werden, der auf den Tag der Arbeitsleistung folgt. Sie sind 2 Jahre lang aufzubewahren, beginnend ab dem Tag, den für die Aufzeichnung maßgeblichen Zeitpunkt.

Wichtig: Es droht Geldbuße bis zu 500.000 Euro!

Mindestlohn: Aufzeichnung der Arbeitszeiten

Bezeichnung des Arbeitgebers
Name, Vorname des Arbeitnehmers
Aufzeichnung für den Monat
Datum der Aufzeichnung:
Tag der ArbeitsleistungUhrzeit Beginn der ArbeitsleistungUhrzeit Ende der ArbeitsleistungPause in Min. (Dauer)


 

Tipp: Riester Rente - Lohnt der Vergleich oder ist das Betrug? - Berechnen Sie jetzt schnell & einfach den wirklichen Riester-Vorteil ...

 




 

 

Auf Facebook folgen

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
EÜR & Bilanz Version
Jetzt kostenlos testen



Weitere Informationen:

Geltung der allgemeinen Aufzeichnungspflichten auch für gewerbliche Prostitution
Der 2. Senat hat entschieden, dass bei der Ermittlung des gewerblichen Gewinns aus Eigenprostitution durch Einnahme-Überschussrechnung nicht auf die Aufzeichnung der einzelnen Geschäftsvorfälle verzichtet werden kann. Die Klägerin übte ihre Tätigkeit als Prostituierte in einem sog. Laufhaus aus. Nachdem die Steuerfahndung die Klägerin, die bis dahin keine Steuererklärungen abgeben hatte...

Aufzeichnungspflichten beim Mindestlohn
Steuerberater sollten ihre Mandanten informieren Ab dem 1. Januar 2015 gilt nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG) grundsätzlich ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde. Er gilt für alle in § 2a SchwarzArbG genannten Wirtschaftszweige wie z. B. das Bau-, Gaststätten und Speditionsgewerbe sowie für alle geringfügig Beschäftigten im Sinne des § 8 SGB IV. Bei einer Unterschreitung ...