Altersrenten

Bei allen Altersrentenarten ist die Rentenberechnungsformel gleich. Unterschiede gibt es jedoch hinsichtlich der Anspruchs Voraussetzungen, des frühestmöglichen abschlagsfreien Rentenbeginns und des frühestmöglichen Rentenbeginns mit Abschlägen.

  • die Regelaltersrente
  • die Altersrente für langjährig Versicherte
  • die Altersrente für schwerbehinderte Menschen
  • die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeit (nur für Geburtsjahrgänge 1951 und älter)
  • die Altersrente für Frauen (nur für Geburtsjahrgänge 1951 und älter)
  • die Altersrente für besonders langjährig Versicherte (ab dem Jahr 2012)
  • Zurück Renten-Rechner

     

    Regelaltersgrenze
    Für Versicherte, die vor dem 1. Januar 1947 geboren sind, stellt die Vollendung des 65. Lebensjahres die Regelaltersgrenze dar. Bei Versicherten der Geburtsjahrgänge 1947 bis 1963 liegt die Grenze zwischen 65 und 67 Jahren. Versicherte der Geburtsjahrgänge 1964 und jünger erreichen die Regelaltersgrenze mit Vollendung des 67. Lebensjahres.

    Ab Erreichen der Regelaltersgrenze besteht bei Erfüllung der allgemeinen Wartezeit von fünf Jahren Anspruch auf Regelaltersrente. Wer zu diesem Zeitpunkt in Rente geht, erhält die Rente stets ohne Abschlag. Wer trotz erfüllter Wartezeit die Regelaltersrente nicht mit Erreichen der Regelaltersgrenze, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt in Anspruch nimmt, erhält für jeden Kalendermonat des Hinausschiebens einen Rentenzuschlag von 0,5%.

    Eine Vereinbarung, die die Beendigung des Arbeitsverhältnisses eines Arbeitnehmers ohne Kündigung zu einem Zeitpunkt vorsieht, zu dem der Arbeitnehmer vor Erreichen der Regelaltersgrenze eine Rente wegen Alters beantragen kann, gilt dem Arbeitnehmer gegenüber als auf das Erreichen der Regelaltersgrenze abgeschlossen, es sei denn, dass die Vereinbarung innerhalb der letzten 3 Jahre vor diesem Zeitpunkt abgeschlossen oder von dem Arbeitnehmer innerhalb der letzten 3 Jahre vor diesem Zeitpunkt bestätigt worden ist.

    Top Altersrente

     

    Altersrente für Frauen
    Die Altersrente für Frauen erhalten versicherte Frauen,

    • die vordem 1. Januar 1952 geboren sind,
    • die Wartezeit von 15 Jahren erfüllt haben.
    • nach Vollendung des 40. Lebensjahres mehr als 10 Jahre Pflichtbeiträge gezahlt haben.

    Top Altersrente

     

    Altersrente für langjährig Versicherte
    Die Altersrente für langjährig Versicherte setzt die Erfüllung der Wartezeit von 35 Jahren voraus. Auf diese Wartezeit werden alle rentenrechtlichen Zeiten angerechnet. Dazu gehören u.a. Zeiten mit Pflichtbeiträgen aus einer Beschäftigung und einer selbstständigen Tätigkeit. Zeiten der Kindererziehung. Zeiten mit freiwilligen Beiträgen, Anrechnungszeiten (z.B. Zeiten der Schulausbildung). Zeiten aus einem Versorgungsausgleich bzw. Rentensplitting.

    Top Altersrente

     

    Altersrente für schwerbehinderte Menschen
    Die Altersrente für schwerbehinderte Versicherte setzt die Erfüllung der Wartezeit von 35 Jahren voraus. Auf diese Wartezeit werden alle rentenrechtlichen Zeiten angerechnet. Dazu gehören u.a. Zeiten mit Pflichtbeiträgen aus einer Beschäftigung und einer selbstständigen Tätigkeit. Zeiten der Kindererziehung. Zeiten mit freiwilligen Beiträgen, Anrechnungszeiten (z.B. Zeiten der Schulausbildung), Zeiten aus einem Versorgungsausgleich bzw. Rentensplitting. Weiter setzt diese Rentenart voraus, dass der Versicherte zum Rentenbeginn als schwerbehinderter Mensch (Grad der Behinderung von mindestens 50%) anerkannt ist. Für Versicherte, die bis zum 16. November 1950 geboren sind, genügt auch das Vorliegen von Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit nach dem am 31. Dezember 2000 geltenden Recht.

    Top Altersrente

     

    Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeit
    Die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeit erhalten Versicherte, die

    • vor dem 1. Januar 1952 geboren sind,
    • eine Wartezeit von 15 Jahren erfüllt haben,
    • in den letzten 10 Jahren vor Rentenbeginn 8 Jahre Pflichtbeiträge gezahlt haben und entweder
    • bei Rentenbeginn arbeitslos sind und nach Vollendung eines Lebensalters von 58 Jahren und 6 Monaten insgesamt 52 Wochen arbeitslos waren oder
    • die Arbeitszeit aufgrund von Altersteilzeit im Sinne des Altersteilzeitgesetzes für mindestens 24 Kalendermonate vermindert haben.

    Top Altersrente

     

    Altersrente für besonders langjährig Versicherte
    Die Altersrente für besonders langjährig Versicherte setzt die Erfüllung einer Wartezeit von 45 Jahren voraus. Auf diese Wartezeit werden neben Pflichtbeitragszeiten auch Monate aus Zuschlägen an Entgeltpunkten aus geringfügiger versicherungsfreier Beschäftigung und Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung angerechnet. Pflichtbeitragszeiten aufgrund des Bezugs von Arbeitslosengeld. Arbeitslosengeld II und Arbeitslosenhilfe werden nicht berücksichtigt.

     

    Zurück Renten-Rechner

Auf Facebook folgen

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
EÜR & Bilanz Version
Jetzt kostenlos testen



Weitere Informationen:

Zeitliche Zäsur zwischen Berufsunfähigkeits- und Altersrente lässt "ergänzende Absicherung" entfallen
Der 5. Senat des Finanzgerichts Münster hat mit Urteil vom 30. Januar 2018 (Az. 5 K 3324/16 E) entschieden, dass bei einem kombinierten Berufsunfähigkeits- und Rentenversicherungsvertrag keine ergänzende Absicherung der Berufsunfähigkeit vorliegt, wenn zwischen der Auszahlung der beiden Rentenbestandteile eine zeitliche Zäsur besteht. Dies hat zur Folge, dass die Berufsunfähigkeitsrente ...

Spanische Berufsunfähigkeitsrente ist mit gleichzeitiger Altersrente eines anderen Mitgliedstaates oder der Schweiz vereinbar
Die Zulage zur Rente, die in Spanien den dauerhaft vollständig berufsunfähigen Arbeitnehmern gewährt wird, ist mit dem Bezug einer Altersrente eines anderen Mitgliedstaats oder der Schweiz vereinbar. Obwohl diese Leistungen als Leistungen gleicher Art anzusehen sind, ist die nach den spanischen Rechtsvorschriften vorgesehene Ruhebestimmung auf diese Zulage nicht anwendbar. Herr José Bla...

Sozialversicherungsrecht: Einnahmen aus dem Betrieb einer Solaranlage sind auf Altersrente anzurechnen
Das Sozialgericht Mainz hat entschieden, dass Einnahmen aus dem Betrieb einer Solaranlage auf eine Altersrente anzurechnen sind und bei Überschreitung der Hinzuverdienstgrenze dazu führen können, dass bereits ausgezahlte Rentenleistungen zurückerstattet werden müssen (Urteil vom 27.11.2015, Az. S 15 R 389/13). Der Kläger bezog eine Altersrente und hatte zusätzlich Einnahmen aus einem sog...

Anspruch auf vorzeitige Altersrente schließt Hartz IV-Leistungen trotz Rentenabschlägen aus
Zur Beendigung der Hilfebedürftigkeit ist es arbeitslosen Empfängern der steuerfinanzierten Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch - SGB II ("Hartz IV") zumutbar, vorzeitig Altersrente in Anspruch zu nehmen, wenn sie das 63. Lebensjahr vollendet haben. Dies gilt auch dann, wenn die vorzeitige Altersrente nur mit dauerhaften Abschlägen gezahlt wird. Weigern sich die Leistungsempfänge...

Keine abschlagsfreie Altersrente mit 63 für Bestandsrentner mit Abschlägen
Rentner, die bereits eine Altersrente mit Abschlägen wegen vorzeitiger Inanspruchnahme beziehen, können nicht in die zum 01.07.2014 eingeführte abschlagsfreie Altersrente für besonders langjährig Versicherte wechseln. Dies hat das Sozialgericht Dortmund im Falle einer Versicherten aus Hamm entschieden, die bereits seit dem 01.05.2013 Altersrente für Frauen mit einem Abschlag von 5,7 % für ...